Posts by caradhras

    Merkwürdige Sache. Hab den Mac nun seit genau einer Woche nur per WLAN am Netz. In der Zeit keinen einzigen Unterbruch gehabt.


    Habe nun in den Systemeinstellungen den Ethernet-Port gelöscht und neu hinzugefügt. Kabel wird gleich wieder eingesteckt.

    Mal sehen wie es sich damit verhält.


    (Betrieb nur per WLAN ist leider nicht wirklich toll, WLAN5 ist deutlich langsamer als Gbit-Ethernet.)

    Danke für die Tipps. Werd ich demnächst mal umsetzen.


    Lustigerweise ist aber seitdem ich den Mac nur per WLAN am Netz hab, kein Problem mehr aufgetreten. Mal sehen ob das so bleibt.

    Vielleicht war da irgend ne Fehlkonfig am Port, da würde auch erklären wieso das Problem vom MacBook auf den Mini mitgekommen ist und warum es teilweise half, wenn ich das Kabel rausgezogen hab sobald das Problem auftrat.

    Hast du ein geschirmtes Patchkabel? Oder falls du ein geschirmtes Kabel hast, könntest du mal ein ungeschirmtes testweise einsetzen?

    Sind alles geschirmte Cat5e-Kabel. Ungeschirmte hab ich seit Jahren nicht mehr gesehn.


    Sorry, hab in der Zeit halt schon einiges probiert und bin quasi auf der Suche nach ner Lösung im Stil von "Mein Auto mag keine Vanilleglace" oder "Meine Emails gehen nicht weiter als 500 Meilen" :)


    Die Kabel sind optisch allesamt in Ordnung und wurden beim Umzug zu nem grossen Teil ersetzt. Ich kann meinen Chef sonst mal fragen, ob ich das FLUKE-Testgerät mal nachhause nehmen darf. Das Ding sammelt in der Bude eh nur Staub. Dann kann ich alle Kabel mal durchmessen. Das kann aber dauern weil ich zum einen Ferien hab, zum andern weil ich selten am Hauptsitz bin.


    NAS & Server mit 2x LAN hab ich tatsächlich, siehe angehängte Screens. Beim QNAP ists über den eingebauten Dienst. Daran wirds aber kaum liegen, da das Problem schon existierte bevor der QNAP in mein LAN kam.


    Beim Windows-Server könnte tatsächlich ein Fuckup drin sein. Beim Screenie machen fiel mir auf, dass da noch ne alte Netzwerkrange drin eingetragen ist, die hab ich nach dem Umzug wohl nicht angepasst. Lustigerweise funktionierts trotzdem. Einer der beiden Ports ist für die HyperV-Kisten als Netzwerkport eingestellt. Deaktivier ich den, kommen die nicht mehr ins Netz.

    Komisch ist nur: Der Fehler tritt auch auf, wenn diese Kiste nicht läuft.



    Ich glaube man merkt, dass ich seit der Lehre nichts mehr mit Netzwerken zu tun hatte und die Hälfte vom gelernten vergessen hab. :)



    Der Airport ist auf "dumm" gestellt. Er hat nen aktiven DHCP der IPs im Range von 200-250 vergibt. Was aber relativ egal ist, da alle Geräte ausser iPhone und iPad statische IPs zwischen 1-150 haben.

    Die andern Modi die er noch hätte wären "DHCP & NAT" und "Aus (Bridgemodus)". Ich weiss grad nicht mehr ob das irgend nen Grund hatte, warum der nen aktiven DHCP hatte.

    Könnte das daran liegen? Das würd mich doch sehr wundern. Ich weiss leider nicht mehr ob der in der alten Wohnung auch DHCP aktiv hatte oder ob das nur vom Swisscom-Teil übernommen wurde.


    PS: Wenn Du ein Ausfall hast, blinken dann alle Lichter beim Switch wie wahnsinnig, oder eher weniger ?

    Die LEDs blinken wie bekloppt, aber ich weiss grad nicht mehr ob sie chaotisch oder rhythmisch blinken. Werde mich beim nächsten Mal drauf achten.



    Was ich seit heute Abend grad teste: MacMini nur per WLAN im Netz. Mal sehen was passiert.


    Merkwürdigerweise ist das Problem heute kein einziges Mal aufgetreten und gestern nur einmal kurz. War heute aber auch kaum auf Youtube.




    Beiträge auseinandernehmen ist im neuen Editor wirklich extrem mühsam o.O

    Keiner mehr ne Idee?


    Hab gestern den ganzen Tag Wireshark laufen lassen um rauszufinden ob vielleicht ein Packetstorm die Ursache sein könnte. War leider auch nicht der Fall. Die einzige Auffälligkeit waren einige TCP Retransmissions, aber die waren in so geringer Zahl, dass das normal zu sein scheint. Erst als wieder n Unterbruch kam gingen sie hoch, aber das ist logisch :D

    Wieder n bisschen weiter: Vermutlich liegt’s an Youtube.


    Gestern: Alles stabil. Keine Probleme. 1 Youtubevideo geguckt.


    Heute: Alles ok, öffne YouTube und lade 5 Tabs mit Videos. Zack, Netzwerk down.


    Das ist irgendwie sehr merkwürdig.

    Weiterer Test:

    Unterbruch gehabt. RJ45 aus dem Mac gezogen, WLAN aktiviert, über nen HotSpot aufs iPhone verbunden. Keine Veränderung. Unterbruch bleibt bestehen. Wenns an der Firewall liegen würde, wäre das Problem ja theoretisch weg.


    Edit:

    Heute regnets Unterbrüche...

    Hab bei nem weiteren Unterbruch das iPad per HotSpot ans iPhone gehängt. Funktionierte alles problemlos über das iPhone. Im Gegensatz zum Mac :)

    Wie erwartet :)


    Bei den Steps 4-5 hab ich kurz das Kabel rausgezogen. Danach wieder reingetan und dann mit Ctrl-C abgebrochen weil ich weg musste.


    Auslöser war dieses mal "Auf Youtube bei nem Video mehrmals nach vorne skippen um zum interessanten Teil zu gelangen."

    Das könnte ich auch über nen Traceroute prüfen oder? Da zeigts ja auch an ob das Ding erreichbar ist.



    So siehts ohne Unterbruch aus. Werds beim nächsten Unterbruch nochmal testen :)

    Code
    1. traceroute 8.8.8.8
    2. traceroute to 8.8.8.8 (8.8.8.8), 64 hops max, 52 byte packets
    3.  1  192.168.108.1 (192.168.108.1)  1.542 ms  1.110 ms  1.307 ms
    4.  2  10.21.32.1 (10.21.32.1)  6.666 ms  7.687 ms  6.537 ms
    5.  3  hundredgige0-4-0-1.lcr01.eqx004.bb.fcom.ch (213.221.197.96)  7.962 ms  10.330 ms  11.599 ms
    6.  4  * * *
    7.  5  * * *
    8.  6  dns.google (8.8.8.8)  11.598 ms  10.291 ms  7.774 ms

    Teil 2 vom Etrecheck. Zeichenlimit war erreicht.


    Das Technicolor-Ding ist so alt, das hat noch nen 10/100 Anschluss. Was halt irgendwie auch komisch ist, weil ich 20 mbyte/s ausm Netz krieg, was da gar nicht möglich sein dürfte :D

    Keine Ahnung ob das nur noch zur Dekoration da steht. Hab die Verkabelung aber auch nicht genauer angeguckt. Ist übrigens Quickline/Localnet. Nicht UPC.

    Den Vermieter bitten das zu ersetzen kann ich auch nicht. Die haben nichtmal meine Anfrage nach ner Portöffnung verstanden und mich im Kreis geschickt. Die Story hab ich mal in der WhatsAppgruppe erzählt.


    DNS testen hilft auch nicht grosssartig. Wenn die Leitung dicht ist, kann ich keine Abfrage durchführen. Hab ich auf dem Mac auch getestet. google.ch konnte nicht aufgelöst werden, ist irgendwo auf dem Screenshot.



    Anyway, das Problem ist nicht dort. Ich hatte dasselbe Problem auch schon in der alten Wohnung. Da wars n komplett anderer Provider, ein komplett anderes Modem, ein komplett anderes Dorf :)


    Es liegt ziemlich sicher an ner App oder an einer Einstellung. Hatte ich schon mehrmals. Einmal vor einigen Jahren, weil Torrent die Anzahl Verbindungen so hoch hatte, dass das damalige Centro Grande regelmässig schlappmachte.

    Ein anderes mal wars Windows Update, das bei jedem Update die Leitung geflutet hat, dass am Ende nur noch ne Einschränkung des BITS half. Das ist sogar n bekannteres Problem.


    Okay welche Apps waren den auf dem Mac geöffnet?
    Und ich würde das ding mal backupen > wipen via internet recovery os neu installen und nur den User zurück schreiben oder für einfaches testing ihn kurz mit einem naked user einrichten und schauen ob du dann die Probleme auch hast.


    Keine Besonderen. Ich hab nichtmal irgendwelche Tools wie LittleSnitch. Das einzige das installiert ist und irgendwas mit Netzwerk zu tun hat, ist Tunnelblick (VPN-Client), aber der läuft fast nie.

    Es tritt auch auf, wenn nur iTunes bzw. Music.app, Mail und Safari laufen. Das sind so ungefähr die Standardprogramme die immer aktiv sind.


    Hier n Etrecheck. Detaillierter gehts kaum :)

    Sieht imho total normal aus, ausser dass ich mal wieder halb-deinstallierte Apps aufräumen könnte.


    "Kurz einen Naked User einrichten" ist nicht praktikabel, da das Problem teilweise tagelang nicht auftaucht.

    So. Bigbraintime.


    Unterbruch ist wieder aufgetreten. iPad&AppleTV waren aus, iPhone war ohne WLAN.

    Beim MacMini habe ich WLAN deaktiviert gehabt. Der war nur per RJ45 online.


    Als sich wieder alles trennte, hab ich den MacMini für 10-15 Sekunden vom Netz genommen und wieder eingestöpselt. Keine Minute nachher hatte ich wieder Netz. Der Unterbruch hat statt der 20-30 Minuten nur eine Minute gedauert.


    Es liegt somit am Mac.

    Nächstes Problem: Wie find ich raus, welche App da scheisse baut?

    Grad wieder nen Unterbruch gehabt, als ich auf Twitter ne Reply absenden wollte...

    Langsam glaub ich, das liegt an Safari.

    Das würde auch erklären, wieso ich das Problem früher beheben konnte, indem ich den RJ45 aus dem Mac entfernt hab.


    Ich würde mal wirklich das absolute Minimum an Geräten einsetzen und dann wie schon geschrieben Schritt für Schritt mehr hinzufügen.

    Also Mac (Primär genutztes Gerät?) direkt an Router und sämtliche anderen Geräte inkl. Switch, Netatmo, Handy usw. trennen. Handy kannst du ja via 4G einbinden. Evtl. kannst du da ja auch einen Hotspot einrichten für einige Geräte vorerst (falls du Flatrate hast). Theoretisch könntest du das Netz sogar so einrichten, dass via Accespoint dein gesamtes Netz übers Handy geht. Dann könntest du so auch noch testen ob es Unterbrüche gibt...

    Hab jetzt mal das iPad und den AppleTV ausgeschaltet bzw. vom Strom genommen.

    WLAN auf dem iPhone hab ich nun ebenfalls deaktiviert.


    Dass es nicht am PC oder am Server liegt, hab ich ja schon früher mal rausgefunden, als das Problem auftrat obwohl die beiden nicht an waren.

    Die Netatmo-Dinger kamen erst vor ca. einem Jahr ins Netz, das Problem trat schon vorher auf. An denen wirds kaum liegen.


    Bleiben noch die vier Apfelgeräte.

    Von denen wurde das iPhone von nem 8er aufs 11er und der Mac von nem MacBook auf nen MacMini aufgerüstet.

    Beide wurden jeweils aus nem Backup vom Vorgänger wiederhergestellt, möglich, dass der Fehler mitgezogen ist.

    Das iPad kam vermutlich erst nachdem der Fehler aktiv war, so genau weiss ich das nicht mehr. Der AppleTV ist schon seit 3-4 Jahren im Netz. Früher per Kabel, seit dem Umzug per WLAN.


    Also aus deinen Screenshots lese ich das du einen anderen PC im Netzwerk pingen kannst (192.168.108.25) aber den Router nicht (192.168.108.1).

    Kriegst du vom 192.168.108.1 eine Antwort wenn er funktioniert?


    192.168.108.1 ist ein Zyxel Gerät, weisst du genauer was das für eins ist? Den die Homegeräte oder auch die Geräte für Hotellösungen haben bei uns häufig so komische Probleme gehabt. Mit den Firewalls und USGs habe ich eigentlich gute Erfahrungen, wenn korrekt konfiguriert.


    Von 192.168.108.1 gibts auch so keine Antwort. Die haben wohl ICMP deaktiviert.


    Bin extra kurz in den Keller gegangen:

    Modem ist irgend n Ding von Technicolor

    Daran hängt ein Zyxel USG60 Unified Security Gateway

    Daran hängt ein Zyxel GS2210-24 Router


    Das komische beim Router: Da blinken nur 3 Lichter bei den Ports.

    Vermutlich nutzen nichtmal alle Mietparteien dieses Ding, obwohl das in den Nebenkosten drin ist. Das würde auch erklären wieso hier WLAN-Netze mit "Sunrise" und typischen UPC/Swisscom-Standardnamen auftauchen :D


    Aber da das Problem schon in der alten Wohnung auftrat, bezweifle ich, dass es am Zyxel liegt.

    Unterbruch gehabt, als ich bei Google nach etwas suchte und eines der Ergebnisse öffnen wollte :B


    Hier mal ne Terminalparty mit allen möglichen Netzwerkbefehlen die ich grad kannte. Vielleicht erkennt ja jemand was.

    Und noch n Lanscan damit ihr mal nen Überblick über das Zeug habt das hier rumfliegt.

    Schade, dachte es sei nur der Switch gewesen. Ganz doofe Idee: Kann es sein, dass du evtl einen deiner Rechner/NAS als DHCP Server eingerichtet hast und der dem anderen "reinfunkt"?

    Bist du mal systematisch vorgegangen, also nur 1 Rechner laufen lassen und wenn das ne Weile problemlos klappt ein weiteres Gerät hinzugeschaltet usw.?

    Da du keinen Zugang zum Router hast, kannst du natürlich auch auf kein Log zugreifen.

    Als Notlösung wäre n Managed Switch in der Lage die Zustände der einzelnen Ports zu loggen, auch den Port der zum Router geht.


    DHCP: Nein, ziemlich sicher nicht. Auf dem 2016 Server müsste ich dazu sogar erst die entsprechende Rolle installieren, wenn ich das richtig in Erinnerung hab.


    Systematisches Vorgehen ist extrem schwer, da das Problem absolut willkürlich auftritt.

    Was ich aber bemerkt habe: Das Problem tritt auch auf wenn:

    - Der Gamer-PC ausgeschaltet ist

    - Der Mac in Standby/Sleep ist

    - Der Server ausgeschaltet ist (ich hatte den mal ne Zeit lang aus, weil ne Platte kaputtging und ich auf Ersatz warten musste)


    Das einzige was ich noch testen könnte ist, dass ich den Mac einfach mal ganz ausgeschaltet lasse. Da gibts aber ein Problem: Das ist mein Hauptrechner und ich kann den nicht einfach mal ne Woche lang ausgeschaltet lassen.

    Mal angenommen der Mac wäre das Problem: Sollte das Problem dann nicht verschwinden, wenn ich beim Mac das Kabel rausziehe und das WLAN deaktiviere? Weil das hab ich schon mehrmals gemacht. Effekt hatte es aber keinen.


    Wegen Managed Switch: Deshalb hab ich mir auch den Kauf von dem im Anfangspost verlinkten Router überlegt. Der hat glaubs so ne Statistikfunktion und vielleicht erkennt man da, ob irgend n Client anfängt Unsinn zu senden.

    Irgend wie alles sehr spannend. Tobis Idee ist da wohl nicht so falsch.

    Dein PC mit den Problemen hat eine statische IP?

    So spontan hätte ich jetzt noch auf die Win2016-Server Büchse getippt. Denke da kann schon die einfachste Installation DHCP, DNS usw... wieso die dann aber nicht dauerhaft ein Problem macht sehe ich auch nicht.

    Schon mal mit einem manuellen DNS am PC versucht? 8.8.8.8 Google, 208.67.222.222 OpenDNS

    "Der PC mit den Problemen" existiert so nicht. ALLE Geräte sind vom Unterbruch betroffen. Auch die, die per WLAN im Netz sind. Beim iPhone kann ich z.B. das WLAN deaktivieren damits das normale Mobilfunknetz nutzt, dann komm komm ich am iPhone problemlos ins Netz. Sobald ich WLAN wieder aktiviere, geht nix mehr.



    DNS ist bereits auf 8.8.4.4, aber nur als secondary. Der primary dns ist 192.168.108.1

    Wüsste aber grad nicht, wieso das ne Ursache sein könnte, weil das Problem tritt ja auch mitten beim Youtube-gucken auf, da ändert sich wohl kaum spontan die Adresse?

    Ups jetzt hast du mich abgehängt. Ich dachte dass dein Airpod Extreme so eine Art Router für dein Netz ist.

    Ne, der dient eigentlich nur als WLAN-Hotspot :)

    Du hängst also direkt mit allem am Router der Verwaltung. "Offen" im Internet?

    Denke die haben dir eine Port-Range zugeteilt in der du Statische IP nehmen kannst und ein Teil davon ist DHCP? Oder wie ist das gelöst?

    Wie genau es gelöst ist weiss ich nicht. Aber offen ist da nicht viel ausser die Standardports.

    Mein Range ist 192.168.108.x. Ich vermute, dass die anderen Wohnungen entsprechend bei 101, 102, 103 etc. ihre eigene Range haben.

    Wo genau die Ranges von DHCP dyn/static sind weiss ich auch nicht.


    Du hast zwei Patchdosen zum "Verwaltungs-Switch" Egal an welcher du bist und egal ob statische IP oder DHCP das Problem taucht überall auf?

    Denke das müsste am Switch oder Router der Verwaltung liegen, genauer wird recht schwierig.

    Ping zum Router geht immer? Bleibt die Verbingung (Link) aktiv oder wird sogar der Port getrennt?

    Du hast keinen DHCP von dir am laufen? Du hast keinen "inteligenten" Switch?

    Das Problem tauchte auch schon in der alten Wohnung auf. Dort hatte ich mein schönes UntenRechtsModell-Modem der Swisscom und und hatte dieselbe Problematik. Ich bezweifle daher, dass es am Router der Verwaltung liegt.


    Ping zum Router geht soweit ich mich erinnere. Werde das bei der nächsten Gelegenheit wieder testen. Theoretisch müsste das ja 192.168.108.1 sein. Jedenfalls geht mein Gateway da hin.


    Eigenen DHCP/DNS/andereDienste habe ich hier nicht laufen.

    Die QNAP die hier steht, dient nur als Backupziel und der Win2016-Server ist auch nur für PLEX, NAS und HyperV da. Administrative Netzwerkdienste hat der keine.

    Deshalb nutz ich u.a. statische IPs, weil manchmal funktioniert die Namensauflösung nicht so recht :D


    Bezüglich Patchdosen:

    Als ich einzog, hatte ich an der KüchenPatchdose den AirPort Extreme und bei mir im Büro nen WLAN-Accesspoint, der das Signal auf Kabel umwandelte. Ich hatte quasi ne Luftbrücke in die Küche. Das war halt so ne temporäre Notlösung, damit ich wenigstens Internet am Rechner habe. Damals trat das Problem auch auf.

    Später habe ich dann 20m RJ45 von der SchlafzimmerPatchdose quer durch die Wohnung gezogen und dann im Büro an den 16port-Switch gehängt. Der AirPort hing dann an der Küchendose und hat WLAN bereitgestellt. Später hab ich dann den AirPort ins Büro genommen und da zwischen Switch und Schlafzimmerdose gehängt um zu testen ob das Problem damit weggeht. Half aber nicht.

    D.h. die Dose an der das Zeug hängt ist egal.

    (Und fragt bitte nicht, wieso der Architekt ne Patchdose in die Küche legt...)


    Anyway, ich bezweifle, dass das Problem irgendwo auf Hardwareebene ist. Ich hab eher den Eindruck, dass da irgend ne Anwendung so viele Verbindungen ins Internet aufbaut, dass es die Leitung nach draussen lahmlegt. Ich weiss bloss nicht, wie ich da danach suchen soll, da ich es nicht auf eine Anwendung eingrenzen kann. Gibts da keine Programme mit denen man das irgendwie messen kann?


    Kenn ich, kann auch mal 5 Jahre oder mehr sein, vor allem da ich das auch nicht aktiv suche. Bin da ein ganz "schlechter" Nachbar.

    Ich probier mich höchstens dadurch (un)bemerkbar zu machen, indem ich schön Still und Leise bin. Nicht so wie der eine Nachbar der an Weihnachten um 1 Uhr morgens Gabber hört. Oder der andere direkt über mir, der aufm Balkon kifft, so dass der ganze Geruch in meine Wohnung reinzieht, trotz geschlossenem Fenster :B

    Nein, da komm ich aber auch mit aktivem LAN nicht drauf, da der Router eh nicht unter meiner Kontrolle ist. Der wird von der Verwaltung bzw. Localnet betrieben. Ich kann da nichtmal Ports freischalten lassen. Die Verwaltung weiss nicht was das ist und Localnet tut nix ohne Auftrag der Verwaltung.

    Falls du den Switch meinst, der hat kein Webinterface soweit ich weiss.


    "Ohne Zutun" ist schwer zu definieren. Das letzte mal passierte es, als ich in der AppleTV-App auf dem Mac auf die Hauptseite wollte.

    Ansonsten passierts, wenn ich YouTube offen hab, mitten im Video. Oder wenn ich irgend ne Webseite öffnen will. Oder wenn ich am anderen Rechner am Gamen bin, einfach so.


    Ich hatte auch schon den Mac im Verdacht und probiert ob ich mit Wireshark irgendwas finde, aber das ist für mich wie Kaffeesatzlesen, da ich die Anwendung nur rudimentär kenne.


    Die IPs ändern sich nicht, aber das liegt eher daran, dass die meisten IPs statisch sind. Beim Smartphone/iPad wo dynamische genutzt werden, hab ich mich nicht drauf geachtet.


    Bei anderen Leuten im Block passiert das scheinbar nicht bzw. sie sind von den Unterbrüchen die ich habe nicht betroffen. Ich hab da aber bisher auch nur eine Person fragen können. (Wohne hier seit 1,5 Jahren und hab bisher nur einen Nachbarn kennengelernt. Das ist ganz schön lustig, wenn man vom Dorf kommt, wo man jeden kennt :B ) Das lässt aber darauf schliessen, dass das wirklich nur in meinem LAN passiert und vom Hauptrouter (vermutlich durch QoS & die VLANs?) abgefedert wird. Daher auch meine Frage im Ausgangspost, ob n Gerät mit QoS da was reissen könnte.




    Edit: Das Problem betrifft übrigens auch Geräte die per WLAN im Netz hängen.

    Was das ganze noch komischer macht: Der Airport Express hing das letzte Jahr an ner separaten Patchdose.

    War dein Modem immer am selben Port eingesteckt? Evt. immer mit dem selben Kabel? (Könnte auch noch ein Problem sein)

    Je nach Fehler (Ethernet-Chip mit Thermischem Problem) reichen halt 2 Min stromlos nicht aus für ein Reset.


    Ne, die Kabel sind spätestens nach dem Umzug jeweils an nem total anderen Ort gewesen. Und als ich einen meiner Server und die Syno abgebaut habe, sind auch 4 Slots freigeworden, wo dann andere Geräte nach Links in die freien Slots gerückt sind.


    Dass Geräte bei zu viel Last aufgeben, kannte ich bisher nur vom Centro Grande. Das hat regelmässig die Grätsche gemacht, wenn Torrent lief. Seitdem hab ich da die Connections im Torrentclient auf ne niedrige dreistellige Zahl gesetzt.