Posts by Xoood

    Da wird ein 0815 CMS wie Wordpress oder Joomla wohl die einfachste Variante sein. Die nehmen sich nichts bei deinen Anforderungen und bieten gute Editoren um so eine Link-Page zu verwalten.

    Habe mir jetzt den V11 Absolute Extra Pro (mit 2 Akkus, Standhalter, Wandhalter und div. Bürsten) für 650.- in Aktion gekauft. Ist schon ein stolzer Preis, aber gegenüber meinem alten Dyson geht es deutlich besser, einfacher und schneller! 1 Akku wäre zu wenig, vor allem wenn man ab und an mit "Boost" arbeitet, da hat die Batterie dann glaubs ein Loch ;-)


    Bin noch nicht ganz sicher welches für Hartboden die beste Bürste ist, aber das wird sich schon zeigen mit der Zeit :-)

    Habe den V11 Absolute Extra Pro im Auge. Da ist jede Menge Zubehör dabei, unter anderen ein Zweit-Akku, eine zweite Ladestation und div. Bürsten. Da ist so eine Bürste für Hartböden dabei.


    Je nachdem dauert es schon knapp 1h. Treppe ist halt aktuell mühsam mit dem Kabel, daher wäre der v11 schon recht cool

    Ich brauche nun auch einen neuen Staubsauger :-( Wie lange hält die Akku-Leistung des V11 in der Praxis nach ein paar Monaten? Reicht es für 6.5 Zimmer + Treppe? Kein Teppich, nur "Hartböden".


    Habe gelesen dass er relativ schwer sei. Fällt das in der Praxis auf oder ist das einfach im Vergleich zu den 100.- MioStar Plastik-Dingern?

    Schreib doch kurz fastforward an. Er kann dir sicher gut helfen. fsit.ch mag 1.- teurer sein als billige Anbieter, aber das Portal, sowie der Service ist 1A. Bis heute nicht einen Ausfall... ;-)


    (nein, ich habe keine Aktien, ich bin einfach ein vollends zufriedener Kunde)

    Ich habe eine Domain bei fsit.ch (hier im Forum) und auf der Synology die Mailstation.

    Funktioniert soweit gut, beim Mailserver zu Hause einfach folgendes beachten:


    1) Anfangs hatte ich etwas Mühe mit Zertifikaten und SSL Verschlüsselung. Liegt aber am Anwender und nicht am System... ;-)

    2) Du bist dann auch selbst für das Backup verantwortlich => Disk weg, Mails weg. Das Problem hast du bei einem Anbieter nicht

    3) Wenn deine Software und/oder Infrastruktur zu Hause aussteigt, dann werden keine Mails zugestellt. In der Zwischenzeit zugestellte Mails gehen verloren


    Ich habe daher für alles "kritische" nach wie vor die G-Mail Adresse und für das weniger kritische eben jene zu Hause.

    Hat wer Erfahrung mit der Synology Kombo RT2600AC als Router und MR2200ac als Mesh-Statelliten? Die Software scheint ziemlich cool zu sein, der Router an sich hat auch sehr gute Tests, bei den MR2200ac wird bemängelt dass er nicht die neusten/schnellsten Standards unterstützt (der Router hingegen schon).


    Merkt man das überhaupt im Alltag oder sind da eher die - nicht immer topaktuellsten - Geräte (Handy, Tablet etc) der Engpass?

    Mach ich genau so. Bei der Postfinance kann man die Karte bei Android Handys "hinterlegen". Wenn du dann das Handy an das Bezahlterminal hälst, kommts gleich wie wenn du die Postcard hinhälst. Habe aus 2 Gründen im Handycover noch die Postcard und ein 20er Nötli


    1) Es gibt immer noch ältere Geräte, welche kein NFC unterstützen

    2) Es gibt tatsächlich noch Geschäftsstellen, welche nur Bargeld unterstützen... :rolleyes


    Portemonaie habe ich seit Jahren nicht mehr.

    Entsafter, Postfinance ist (ohne Anlagevermögen) nicht mehr kostenlos. Das Set, welches Gratis Bargeldbezüge im In- und Ausland drin hat, kostet 5.- im Monat. Dafür kannst du beliebig viele Konten haben und erhälst pro Konto eine Debitkarte.

    Mal schauen ob es hier im Forum Fischliebhaber und/oder Teichbesitzer gibt :-) Infolge Teichauflösung trenne ich mich (schwerens Herzens) von meinen Koi Fischen. Es sind 5 Stück, die Kleinen um die 40cm, die Grossen um die 60cm (lass es +/- 10cm sein, habe es nicht gemessen). Allesamt gut genährt mit qualitativen Futter. Die Tiere sind seit Jahren zusammen, daher würde ich sie gerne auch zusammen abgeben.

    Wenn jemand Interesse hat und/oder jemand kennt, der Interesse hat, bitte kurz melden :-) Mir ist es wichtig dass die Fische an einen guten Ort kommen!

    Im Anhang gibts ein Bild mit den Koi Arten. Hier meine Aufstellung:


    - 1 Doitsu (ca. 45-50cm)

    - 1x Orenji Ogon (ca. 60 cm, der Grösste)

    - 1x Gin Matsuba (vermutlich) (ca. 40cm)

    - 1x Goromo (vermutlich) ca. 45-50cm)

    - 1x Bekko (nicht auf der Listen unten). Der ist sehr zutraulich, siehe Bild (ca. 40cm)


    Bei Interesse kann ich Bilder nachliefern. Ist eine Challenge und ich nehme die Fische nicht für ein Bild oder zum Messen aus dem Teich...

    Dazu kann man auch noch dutzende Moderliesschen haben. Die sind relativ praktisch um das Gleichgewicht im Teich zu halten. Ebenfalls kann die komplette Infrastruktur übernommen werden

    - Teichpumpe

    - UV Filter

    - Filteranlage


    Dass Koi Fische mühsam oder aufwändig in der Haltung sind kann ich defintiv nicht bestätigen. Sie wollen 1-2x am Tag Futter und sind sonst sehr pflegeleicht. Koi adaptieren sich robust an die Umwelt, solange die Veränderungen langsam passieren. Also schnelle Veränderungen mögen sie i.d.R. nicht. Der Teich selbst gibt nicht wirklich viel Aufwand wenn man einen schlauen Filter hat (kann übernommen werden). Als Richtwert sollte man ca. 1'000L Wasser pro Fisch haben und der Teich sollte mind. 80cm tief sein (wegen dem zufrieren)


    Die Dividende pro Aktie bisher: 3.74$. D.h. falls diese Dividende nicht fällt, bzw. fällt und in ein paar Jahren wieder so Hoch ist, habe ich da nen Yield von 17% (2140$ Kaufpreis, 374$/Jahr Dividende), vor Steuern natürlich.

    Was es da halt immer zu berücksichtigen gibt (geht oft vergessen in der Rechnung) sind die Courtagen und allenfalls Positionsgebühren übers Jahresende. Beides ist natürlich stark abhängig von der Bank die man hat.


    Bei einer teuren Bank kommen da schon mal 100.- für Kauf, 100.- für Verkauf und noch jährlich ein Batzen Positionsgebühr dazu. Da schmilzt die Rendite bei so kleinen Invests natürlich relativ schnell weg. Insbesondere die Depotgebühren muss man fairerweise auch beim "aussitzen" berücksichtigen.


    Daher investiere ich sehr zurückhaltend mit 2000.- Beträgen. Kleines Rechenbeispiel Postfinance:


    Positionsgebühr: 0.- (jupii)

    Courtage bei Kauf von 2'000.-: 25.- bei Schweizer Börsenplätzen

    Courtage bei Verkauf: 25.-


    d.h. 50.- muss man sicher mal wegrechnen. Bei anderen Banken (sind die Courtagen gern mal 100.- pro Transaktion, dann wären es 200.-). Die Position muss also 10% steigen damit ich nur mal meine Ausgaben wieder drin habe. Steigen sie 20%, dann habe ich 200.- verdient aber ein Risiko von 2'000.- am Markt. 20% für eine Aktie ist doch relativ viel.... Ob sich das lohnt muss schlussendlich jeder für sich selbst entscheiden.


    #Edit: Es gibt noch Börsengebühren, Stempelsteuer etc, aber das ist in dieser Rechnung vernachlässigbar...

    Ja, und hinter all den Online-Services stecken ja nicht Banken... Dass Junge richtung Online Kanäle gehen sind sich die Banken bewusst und bauen auch laufend ihr Angebot aus. Es gibt aber nach wie vor einen substanziellen Teil der Kundschaften, welche persönlichen Kontakt in der Fillialen wünscht. Jede Bank wird ihr Modell entsprechend ihrer Kundschaft anpassen (tun sie schon heute...)

    Wenns nur für den Eigenbedarf ist, nimm doch ein Port grösser als 1024 dafür. Bietet auch noch leichten Schutz und umgeht mögliche Probleme. Wenn du einen anständigen VPN Server laufen lässt, dann kannst du über den für alle anderen Sachen einloggen, wie beispielsweise SSH.

    Je nachdem wie zuverlässig der Zugriff sein sollte. In vielen Firmen-Netzen und teilweise auf Public LAN's sind Nicht-Standard-Ports geblockt (ausgehend, du würdest also z.B. von der Firma dein Server zuhause nicht erreichen)


    Kommt natürlich noch auf den Verwendungszweck an, aber einfach so einen Server ins Internet hängen (ohne die notwendigen Security-Kenntnisse, welche ich aufgrund der Fragen vermisse) ist eine “dumme” Idee.

    Hast du ja grundsätzlich recht, aber die Realität darf man hier auch berücksichtigen. Einem echten Angriff hält ein Home-Szenario nicht stand, nur wer macht das bei einem Privaten? Dafür interessiert sich niemand. D.h. primär gibts Attacken von Massen-Scripts, diese hat man mit einem NAT, geänderten Passwörtern und halbwegs aktueller Software jedoch in aller Regel im Griff ;-)