Crossover richtig konfigurieren

  • Hallo allerseits


    Ich habe Probleme beim konfigurieren meines Crossovers (Dolby Atmos, Onkyo Tx Nr 686) nehme ich die Hz Zahl aus den Spezifikationen meiner Lautsprecher oder was mit die Autokalibrierung angibt? Mit Autokalibrierung wird mein Center auf 60 Hz gesetzt (eigentlich mit 100hz angegeben) und meine Heights auf 70 hz (eigentlich 75hz also 80)


    Bin wie immer dankbar um Tipps.


    Gruss
    Ordred

  • Hör dir beides an und entscheide was für dich besser klingt.
    Ich würde nicht höher gehen als 80Hz, sonst wird der Sub ortbar.

  • Ich würde die Trennfrequenz nach den Spezifikationen der Lautsprecher einstellen. So bist du auf der sicheren Seite, falls du mal lauter aufdrehst.


    Zu bedenken ist noch, dass die Trennfrequenz nicht eine harte Grenze ist, sondern die Frequenz ist, bei welcher das Signal für Sub und Top (Center usw.) gleich laut ist (https://en.wikipedia.org/wiki/…nkwitz_vs_Butterworth.svg). Danach oder bzw. davor fällt das Signal abhängig von der Flankensteilheitmehr oder weniger steil ab. Je höher der -dB/Oktave Wert desto steiler. 6 dB entspricht einer Halbierung bzw. Verdoppelung der Lautstärke. Eine Oktave entspreicht der doppelten oder halben Frequenz.


    Weiss halt nicht, ob du überhaupt so eine Einstellungsmöglichkeit hast an deinem Receiver. In deinem Fall würde ich den Center nicht mit einer Trennfrequenz von 60 Hz betreiben. Bei -12 dB / Oktave wäre das Signal bei 30 Hz immer noch einen Viertel so laut wie ohne Trennung. Das verträgt der Center ziemlich sicher nicht auf Dauer, wenn der Hersteller 100 Hz als untere Frequenz angbit.
    Trennfrequenz auf 100 Hz mit einer -12 dB/Oktave Flanke sollte wohl in Ordnung sein für den Center, bei den anderen kannst du noch ein wenig tiefer gehen. Der Sub ist dann zwar besser Ortbar, aber es ist nicht so, dass man ab 80 Hz genau hört, wo der steht.


    Wie laut ist eigentlich so eine Autokalibrierung? Mein Receiver ist so alt, der hat noch nichtmal HDMI :D (wird auch nur als Verstärker genutzt bei 2.1) Mich nimmt es wunder, ob die Kallibrierung einfach nicht so laut ist, dass die auf so eine tiefe Trennfrequenz kommt.

  • Die Kalibrierung findet normalerweise beim Referenzpegel statt (85dBC, bzw. Einstellung 0dB am Receiver). Kenne aber kaum jemanden der Filme so laut schaut, vor allem in einem kleinen Wohnraum (im Vergleich zum Kinosaal).
    Habe meistens so um die -35dB eingestellt, das ist ordentliche Zimmerlautstärke.

  • Das schwierige ist halt auch die Einpegelung, mein Home Cinema besteht aus zwei Klipsch R-26FA (inkl. Atmos Modulen) Front und den älteren Jamo E7Cen, E7Sub und E770 als Surround.


    Musste aufs Budget schauen und hab die Jamos sehr günstig bekommen.


    Alles in allem klingts aber jetzt mit 80hz Crossover super und ja die Kalibrierung ist sehr laut.

  • Kann ich mir vorstellen, bei jedem Lautsprechertyp unterschiedliche Impedanzen und Kernschalldrücke. Aber genau sowas sollte doch eine Kalibrierung automatisch hinkriegen?


    Danke für die Antworten zur Lautstärke der Kalibrierung. Muss mir mal noch ein Messmikrofon zulegen für unsere kleine Vermietung mit PA Equipment. Da lässt sich sicher noch was optimieren, auch wenn es für unsere recht hohen Ansprüche schon ziemlich gut klingt. :D