Plex Buffert immer

  • Habt ihr auch ab und zu Probleme bei grossen mkvs auf Plex?
    Bei mir Buffern mkvs mit ~50+ GByte Grösse. Habe grad einen Film mit 46 Gbyte, HEVC (h.265) und einer Bitrate vom knapp 50 MBit und auch einen anderen Film, mit ähnlichen Daten. Diese buffern alle paar Sekunden oder Minuten (unterschiedlich) sowie beim springen im Film.


    Plex läuft auf folgendem Server:
    Xeon W3670 (6/12x 3.46 GHz)
    18 GByte RAM (3x2, 3x4)
    Netz: 1GBit/s
    Win10
    Es spielt praktisch keine Rolle, ob der Film auf HDD oder einer SDD liegt (habe je 3 eingebaut und auf verschiedenen getestet).


    Wenn ich die Filme auf dem TV (Android TV mit Plex App) abspiele, buffert er alle paar Sekunden/Minuten, beim PC buffert er nicht (bzw nur kur reingeschaut und nicht beobachtet), jedoch wenn ich im Film springe, dauert es rund 20s bis der Film abgespielt wird.


    Wenn ich "kleinere" Filme (12 - 20 Gbyte) abspiele gibts keine Probleme.


    Bei Plex Player und Server ist die Qualität auf "Maximum" also ohne Kompression eingestellt.
    Beim Server unter "Transcoder" habe ich Höchste Qualität und CPU Last eingestellt, sollte aber keinen Einfluss haben.
    Liegt das an Plex oder an meiner HW? Die sollte ja stark genug sein.

    [Server 1] Intel i5 3470 (4x3.2GHz), 8GB DDR3, 120GB SSD, ~50TB, Lian-Li D8000
    [Server 2] Xeon W3670 (6x3.2GHz), 18GB DDR3, 500GB SSDs, 13TB HDDs
    [Gaming 1] Xeon E5-1620 v3, 16GB DDR4, 750GB SSD, 2TB HDD, Geforce 1070 8GB, 30" + 22"
    [Gaming 2] Medion Erazer X7841 Laptop, i7 6700HQ, 16GB DDR4, 500GB SSD (M.2) + 120GB SSD (M.2), Geforce 970M 3GB, 17.3" FHD
    [Oldschool] Asus P2B-B, 466MHz Celeron, 0.5GB SDRAM, geForce 2, 606 GB

    Edited 5 times, last by Tobi_Wan ().

  • wird den überhaupt transkodiert?
    schau mal im laufenden stream ob was transkodiert wird, audio/video?
    Wie ist die Auslastung CPU/RAM?


    Wie ist dein TV angeschlossen, WLAN oder Kabel? Meines Wissens haben die allermeistens keine 1Gbit Netzwerkanschlüsse, was wiederum zu einem Transkodieren zwingt und dies wiederum zu ruckeln führt bei solch grossen Files.
    Ich habe deswegen auf einen Apple TV 4k gewechselt um solch grosse Files abspielen zu können.

  • Ich vermute das gleiche wie Sonix. Es wird nicht transkodiert und du hast nur 100Mbit oder weniger.
    Bei der Bitrate musst du immer vom gesamten ausgehen, Tonspuren benötigen auch Bitrate. Und nicht nur die Tonspur die du hörst, es werden immer alle Spuren übertragen, ausser eben du transkodierst mit nur einer Tonspur.


    Ich habe mir dazu einen Vero4k+ zugelegt, für Kodi 4k, HDR und HD-Audio eigentlich das einzige was ohne Einschränkungen funktioniert.

  • Bitraten schwanken auch und liegen nicht konstant bei der angegebenen Rate. Das kann in Kombination mit einer 100Mbit Anbindung gut und gerne zu unangenehmem Buffering führen.


    Was mich an dieser Stelle noch interessieren würde ist, weshalb solch enorm hohe Bitraten verwendet werden. Ich bin mit x265 Medien, welche teilweise nicht mehr als ein bis vier GB Grösse haben, durchaus zufrieden.

  • Was mich an dieser Stelle noch interessieren würde ist, weshalb solch enorm hohe Bitraten verwendet werden. Ich bin mit x265 Medien, welche teilweise nicht mehr als ein bis vier GB Grösse haben, durchaus zufrieden.

    Qualitätsansprüche. 4GB Videos mit FHD bei einer Laufzeit von 90min sind schon sichtbar komprimiert. Falls du das gleiche Spiel mit 4K treibst, müssen folgende Anforderungen erfüllt sein, damit du noch zufrieden bist:

    • Kein Vergleich / Anspruch an Qualität (e.g. Bild kommt)
    • Zu grosser Sitzabstand in Abhänigkeit zur TV / Beamer Grösse
    • Schlechte Augen
  • Er spricht aber von X265, also HEVC, das ist h264 eigentlich überlegen. Sprich auch bei 4GB kann gute Qualität rauskommen wenn der Film nicht gleich 3 Stunden dauert.

    In einem 4GB File wird aber kaum lossless Audio drin sein, sondern irgendwelcher komprimierter Stereosound.

  • Kannst dir mal ein entsprechendes Video-File anschauen, 4GB kommen bei einem FHD-Release hin, bei 4K gehts Richtung 10GB. Aber mir ists Latte, kannst auch auf 50GB BD Rips bei FHD hängen und dir auf die Filesize einen runterholen.


    BD Rips mit einer Untouched Tonspur sind eher bei 15-35GB (und mit Ausnahmen weit entfernt von 50GB).

    Falls du 4k Material auf einem 85" TV auf 2-3m Abstand betrachtest, dann wirst du einen Unterschied feststellen können zwischen Untouched und einem 10GB File.


    Bei 55-65" auf 4m Abstand, kannst du definitiv bei komprimiertem 1080p bleiben.


    Sorry für den Flame, bei 4K machts wohl Sinn.


    Für den Informationsaustausch ist ja ein Forum da.

  • Habe natürlich auch kleinere MKVs, aber mit 4k, HDR, Dolby Atmos usw. brauchts schon etwas Bandbreite. Habe mal XPlay installiert aufm TV und da läuft der gleiche 50GB Film ohne buffern. Muss das mal genauer analysieren.

    Wegen Setup:

    Ist n 65" OLED, sitze praktisch vorndran (<2m) und dazu Dolby Atmos (5.1.2).

    Da sieht man schon Unterschiede von guten und schlechten Rips..


    Wegen Filesize: Die ist mir eigentlich Egal, habe genug Platz (Siehe Sig). Und mit 1 GBit/s lade ich nen 50GB Film in unter 8 Min. runter, da ist mir Egal, ob der nun 10, 20 oder 50GByte ist, die paar Minuten. Das Entpacken dauert länger als das runterladen (Trotz SSDs..).

    [Server 1] Intel i5 3470 (4x3.2GHz), 8GB DDR3, 120GB SSD, ~50TB, Lian-Li D8000
    [Server 2] Xeon W3670 (6x3.2GHz), 18GB DDR3, 500GB SSDs, 13TB HDDs
    [Gaming 1] Xeon E5-1620 v3, 16GB DDR4, 750GB SSD, 2TB HDD, Geforce 1070 8GB, 30" + 22"
    [Gaming 2] Medion Erazer X7841 Laptop, i7 6700HQ, 16GB DDR4, 500GB SSD (M.2) + 120GB SSD (M.2), Geforce 970M 3GB, 17.3" FHD
    [Oldschool] Asus P2B-B, 466MHz Celeron, 0.5GB SDRAM, geForce 2, 606 GB