Posts by Lyunac

    Habe mal wieder eine Aufräumaktion gestartet.

    Bin mir nicht sicher ob die Komponenten überhaupt noch was wert sind. Habe mal so grob was dazu geschätzt.

    Hoffe ihr könnt mir mit Preisen weiterhelfen, bei interesse einfach melden, wenns nur noch Schrott ist auch, dann kann ichs einfach entsorgen.

    Das meisste ist Schrott, bekommt aber evt. noch ein Versuch auf Ricardo...


    Netgear GS724TP 24Port POE Switch, uralt Webinterface, nicht leise, Schrott

    Netgear ProSafe GS108, 8Port Switch, Schrott

    Cisco SG200-08, 8Port Switch, Schrott


    Netgear Nighthawk R7000, 40.-?

    Linksys WRT610N, 25.-?


    Intel 4Port GBit Netzwerkkarte, 25.-?

    Intel 2Port GBit Netwerkkarte, 15.-?

    HP 420 Raid Controller, 60.-?


    Synology DS1813+, verkauft


    Galaxy Note 8.0, Android Tablet, 50.-?


    Voltcraft VC960 Multimeter, 80.-?

    DC Netzteil, alt, 30V/2A 60V/1A, 40.-?


    CPU Intel Xeon E5-2630L v4, 150.-?


    WD Red, 3TB, 7järig, 50k h, NAS-Betrieb, verkauft


    Pentax Fotoausrüstung, K5 IIs, APSC, diverse Objektive, mehr details bei Interesse

    Hast du noch eine "richtige öffentliche" IP? Oder hat auch Sunrise ein CGNAT ähnlich der Swisscom?

    Dahinter funktionieren dann schon einige Services nicht mehr wie erwartet.


    Und das port 80 für Heimkunden gesperrt wird, kann ich mir gut vorstellen. Das ist Schutz der Kunden vor sich selbst, ein falsch konfiguriertes Router-Webinterface ist das viel realsitischer als ein Webserver Zuhause.

    Ist zwar brutal, aber nicht unberechtigt.

    Sind EOL im 2018. Habe mal angenommen, dass diese Boliden kein Fehlkauf waren, Ihre 5 Jahre Betriebszeit erfüllt haben, abgeschrieben sind und genau darum "entsorgt" werden.

    Wer will Server für die du keinen Service mehr hast und welche wohl älter als 5 Jahre sind?

    Evt. noch ein Startup oder Kleinstbetrieb.

    Aber bei der Hardware bist du wohl darauf angewiesen, dass sie läuft. Und ein Ausfall kostet dich schnell mal das doppelte von einer Neuanschaffung, macht die Occasionen nur bei "Spottpreisen" vielleicht interessant.

    Ist das dein Fibre-Modem oder die USG?


    Bin leider noch nicht dazu gekommen mit Portforwarding oder UPnP für Plex zu spielen.

    -> Fiber Modem von Quickline -> Ubiquiti USG ->

    Ist es möglich dass beide Geräte ein NAT machen? Plex mag das scheinbar nicht.

    Denke nicht dass es am Switch liegt, aber kann das sonst mal noch testen. Plex einer der nächsten Dienste die ich auch bei mir aufsetzten will.

    Oha wow, geht es wirklich in die Richtung "Laptop mit Stift" für Mathe Aufgaben? Wenn ich mir das Vorstelle, stellen sich mir alle Haare, grauenhaft.

    Andererseits, neue Technik, neue Wege.


    OneNote und PDF, naja, aber wenns nicht anders geht.

    Ich denke da bist du jedoch noch zu klassisch Orientiert. OneNote ist kein PDF-Editor. Bei OneNote würde ich einfach einen PDF-Ausdruck pro Aufgabe einfügen. Daneben hat es dann genügend Platz für Lösungen.

    Eventuell sogar eine Notizseite pro Aufgabe?


    Eine Seite pro Aufgabe im PDF könnte auch funktionieren. Wieso ist es ein Problem wenn jemand nur wenig Platz braucht? Solange es genügend Platz hat für alle ist das ok. Oder sogar eine leere Seite zwischen den Aufgaben sollte doch für einigen Stoff mehr als genügen.


    Vielleicht ist es ja auch nicht OneNote, sondern ein PDF-Editor. Da kann jeder so viele Seiten für die Lösungen einfügen wie er benötigt. (Und auch noch gleich die Aufgaben vereinfachen...)

    Oder deine einzelnen Aufgaben in Word oder Excel einfügen da kann dann jeder einfach Platz dazu editieren.

    Quote

    Original von Tizian_M
    Will ja nix sagen, aber der E5 hat alleine eine TDP von 110W...


    Die TDP kommt gerade mal zum Tragen wenn du die volle Leistung von der CPU willst, sonst sagt die nicht wirklich viel über den Verbrauch.


    Quote

    Original von firewall
    Oke ist Interessant, nun was ich mich frage ist ob so ein HPE Proliant mit Opteron X3421 auch eine gute Wahl sein könnte, 4 Cores und 8 Threads.


    Ich würd die Finger von Enterprise-Hardware lassen, ausser du stellst die in den Keller wo du nichts davon hörst.

    Betreffend der CPU, kannst du die 8 Kerne wirklich nutzen? Wobei 8 sind wohl schon die kleinsten. Mir ist dass SMB-Shares und auch Plex-transcoding nur single-treaded laufen (kann mich auch irren). Da könnte weniger Kerne dafür schneller die bessere Wahl sein.


    Hab auch mal noch schnell ein paar Versuche zur Leistung gemacht.
    E3-1230, Board, Ram, SSD, NIC idle ~18W
    E5-1620, Board, Ram, SSD, NIC, 6 HDs idle ~60W bischen Daten kopieren ~105W
    E5-2650, Board, Ram, 2 SSDs, NIC, 1 HD idle ~55W


    So über den Daumen kosten 50W 24h/7 rund ~110CHF/Jahr



    Zur CPU, wenn du nicht Platz/Hitze Probleme erwartest, lass die Finger von den Low-TPD Varianten, Idle sind die nicht effizienter, Vollast ist einfach geringer.

    Ich bin Momentan an einem ähnlichen Projekt. (bzw. immer noch)


    Ich könnte dir noch einen E5-26xx(irgendwas) anbieten, aber ohne Board und nichts.


    Zum Thema Freenas:
    Die Lösung mit E5 Xeon ist wohl overkill... aber denke das sollte dir bewusst sein.
    Es ist keine Plug and Play Lösung, da ist evt. viel "handarbeit" nötig.
    Bei Interesse an der Technik dahinter, sicher ein interessantes Projekt.
    Pass auf bei der Hardware. Freenas basiert auf FreeBSD, Hardwaresupport ist nicht wie bei Windows. Setze auf Serverkomponenten. Prüfe zuerst und kaufe danach etwas das läuft.
    Beim Board vom E5-2670 bei Ricardo wäre ich schon vorsichtig.
    ECC Ram ist bevorzugt.
    Supermicro Boards kann ich auch empfehlen.
    Stromkosten sind mitunter ähnlich, Synology 8-Bay <> E5-16xx 6-Bay, beide ca 60W idle... Leistungsmässing sind da Welten dazwischen
    Evt. mal noch nach E3 Xeon Systemen schauen? Könnte für Freenas genau so interessant sein.

    Quote

    Original von Xoood
    Auf jeden Fall würde Coop etc. das nicht tun wenn es sich nicht lohnen würde (Cross-/Upselling ist bei so einer agressiven Aktion wohl nicht primär das Ziel). Nun mit den 30% mag Coop z.B. bei Lego mit den Online Shops mithalten, bzw. unterbietet sie um ganz wenige %....


    Da frage ich mich eher wieso sollte ein Depp das Zeugs zum Listenpreis zahlen, die müssen ja abartige Margen auf dem Zeugs haben. Diese Aktion ist ja nur exemplarisch. Wer kauft schon Putzmittel oder Klo-Papier wenn's nicht in der Aktion ist?


    Hab das Heute auch beobachtet und gerade bei Lego mal kurz genauer hingeschaut.
    Beim Coop gibts den Schaufelradbagger für 299.- und 30% Rabatt.
    Online habe ich 189.- im Kopf...
    Und Gestern hatte ich das selbe in einer anderen Filiale gesehen, da stand glaub 200.- drauf, aber 00 oder 99 kann beim schnell vorbeigehen gleich aussehen.

    Quote

    Original von Tobi_Wan
    Ich frage mich beim RAM schon lange.. Habe vor rund 5 Jahren mal 2x 8 GB DDR3 für gerade mal 70.- gekauft (Gab sogar Kits für 50.-).
    Heute zahlt man für genau gleich viel (Zwar DDR4) über 100.-.


    Früher konnte man alle 2 Jahre doppelt sovielen RAM Speicher kaufen für den gleichen Preis, nun stagniert die Menge seit Jahren.


    Ist es evt. ähnlich wie bei Industrie-Komponenten? Da hat es schlicht nichts am Markt, 2 Monate warten für einfachste Sachen ist gerade normal.


    Und wann hattest du das letzte mal zuwenig Speicher? Ich hatte meine 32GB wohl kaum mal halb ausgenutzt. Es ist wohl einfach nicht interessant den Preis zu senken, solange die Anforderungen an PCs sich nicht ändern.

    16A -> 2.5mm2
    Für eine flexible Verlängerung reicht evt. 1.5


    Aber 400V und Blau Braun geht nicht auf...
    Blau Braun ist normalerweise 230V. Für 400V kommt da noch Grau oder Schwarz dazu.
    Und nur zwei Adern tönt so oder so "abenteuerlich".


    Was machst du denn damit?


    Und nein, habe kein 2.5mm2 rumliegen, brauche ich nicht in der Wohnung:)

    Hilf doch bitte mal mit etwas mehr Info. Ich lese nur schlecht zwischen den Zeilen.


    3D-Planungssoftware auf dem Server. Und die Frage ist wie mache ich eine RDP Verbindung zur GUI meines Servers? Sorry, entweder Kinderkram oder besser die Finger davon lassen. 8)



    3D-Planungssoftware auf dem Server und per ThinClient darauf zugreifen.
    Die Graka als Recheneinheit für die Software.
    Schätzungsweise für (sporadische) Kundenpräsentationen ausser Haus.
    Bei einer dezidierten Maschine sollte das ja kein Problem sein, kannst ja mal als Test per RDP auf eine der anderen Arbeitsplatz-Workstations zugreifen.


    Wenn das ganze auf einem VM-Host laufen soll, dann könnte PCIe pass-through eine möglich kein sein die Graka direkt der VM zur Verfügung zu stellen.


    Ich selbst habe damit keine produktiv Erfahrung, daher alles mit Vorbehalt. Vieleich hilft es aber bei der Lösungssuche.