Posts by Kangaroo

    Habe jetzt mal den PiP-Mode getestet mit Shadow of the Tomb Raider. Spiel lief auf 2560x1440 bei +/- 200 fps auf der linken Hälfte.

    Auf der rechten Hälfte habe ich Youtube laufen lassen. Das Ganze funktioniert erstaunlich gut.


    Was mich persönlich stört, ich habe den Monitor mittig auf dem Tisch platziert. Um länger spielen zu können müsste ich den Kopf für die Länge des Spiels leicht nach links drehen. Mir persönlich ging das schon nach ein paar Minuten auf den Nerv. Der Monitor ist natürlich zu gross um ihn ständig hin und her zu schieben. Aufgrund der Krümmung muss man sowieso ca. in der Mitte des Bildes sitzen und kann nicht einfach den Stuhl vor die linke (oder rechte) Hälfte des Monitors stellen, weil dann aufgrund des Winkels das Bild nicht optimal wiedergegeben wird. Ich wollte schon nach 10 Minuten wieder zurück zu 5120x1440px wechseln, was wohl auch die Stärke des Monitors ist.

    Ich habe einen Samsung Odyssey G9 LC49G95TSSRXEN, seit Dezember '20.

    Man kann den Monitor mit zwei DP Kabeln anschliessen und ihn dann im PiP-Mode betreiben, er verhält sich dann wie zwei 27-Zöller.

    Hast dann aber das Problem, dass linke und rechte Hälfte nicht 100% synchron sind. Stört beim gamen und Filme kucken.

    Der Monitor kann beides: Freesync und G-Sync.


    Ich betreibe ihn auf 5120x1440px mit 240 Hz. Mein Setup: 5900x, RX6900XT.

    Komme bei Hitman 3, Shadow of the Tomb Raider nicht über 130-140 fps.

    Spiele aber generell auf der gesamten Auflösung. Gaming im PiP-Mode noch nicht versucht.


    Ach ja, keine Ahnung ob du Linux nutzt. Ist auch mehr ein Problem mit der Grafikkarte oder deren Treibern.

    Auf alle Fälle kann ich den Monitor unter Linux nur mit max. 120Hz nutzen.

    Autofriedhof

    333'666 km - 1995 - DarkLordSilver - Audi A6 (C4) 2.8 V6 30V - Ende der Wirtschaftlichkeit 09/16

    333'160 km - Tobi_Wan - Citroën ZX Break 1.9 Turbo D R.I.P. 06.04.2011

    330'051 km - Pred4tor - VW Corrado 2.9 VR6 - steht zum Verkauf!

    322'053 km - Conqueror - Seat Ibiza FR 2.0 Turbo D R.I.P 29.04.2015 1. Fahrschüler 2007 und letzter Fahrer 2015

    320'000 km / 1994 - Sh@rky - SAAB 9000 2.3 CSE 2.3 Turbo 16V - verkauft (Mai 2008 ) - der Autogott hab' ihn seelig!

    315'000 km / 1992 - stim0r0l - Saab 900 S 2.0 turbo 16V [SIZE=7]mit offiziellen 240.9 PS/376.9 Nm[/SIZE] - Eingetauscht gegen den T1 Bus 03/2019

    289'000 km / 1993 - stim0r0l - Saab 9000 Aero 2.3 Turbo - verkauft 11/2017

    285'000 km / 2000 - Jaymz - Volvo S80 2.0transportiert nun wahrscheinlich einen Präsidenten in Südtunesien

    284'000 km ca. 2005 - hollow.man - Peugeot 205 1.9 gti ist nun eine Ravolidose

    281'000 km / 2003 - Scarface - SAAB 9-3 SS 2.0t - verkauft wegen Platzmängel 07/2013

    262'000 km - Solae - Audi A4 3.0 V6 - verkauft

    242'000 km / 1992 - mae - Peugeot 205 1.9 GTI [SIZE=7]Nach Frankreich verkauft (=[/SIZE]

    235'666 km - 2002 - DarkLordSilver - Audi RS6 (C5) 4.2 V8 40V BiTurbo -Exportiert nach Montenegro

    232'765 km - 2003 - Kangaroo - Saab 9-3 Aero 2.0T Born from jets (Von unfähiger BMW-Fahrerin abgeschossen (09/2020), Export durch Versicherung)

    232'500 km /2006 - Kaioken - Ford Focus ST 2.5 Turbo verkauft

    220'000 km / 2001 - stim0r0l - Saab 9-5 Aero 2.3 turbo 16V - Mit Motorschaden verkauft 01/2019

    213'360 km / 1993 - Ray°° - Mitsubishi 3000GT 3.0 V6 TwinTurbo Verkauft

    210'000 km / 2003 - tornado - Mazda 3 Sport 2.0 16V - verkauft

    208'000 km / 1989 - Primetime - BMW E30 320 Touring - verkauft 09/2012, R.I.P. mein treuer Begleiter!

    206'546 km / 1993 - Primetime - Suzuki Swift GTi 1.3 16V - R.i.P.

    204'580 km / 1999 - SneakBite - Alfa Romeo 166 3.0 - Wirtschaftlicher Totalschaden: 18.7.12

    204'232 km / 2001 - Mannyac - Renault Scenic 2.0 - endlich weg

    188'013 km / 2006 - LeMoZ - Opel Signum 3.0 V6 CDTi - schrott

    187'000 km / 2001 - Primetime - Fiat Punto HGT 1.8 16V - weitergegeben an (Ex-)Freundin

    194'700 km / 1993 - whyti - Nissan Micra K11 1.0 16V Export 18.1.2012

    185'000 km / 1988 - stim0r0l - BMW E30 325i Cabriolet 2.5 R6 12V (verkauft 05/2014)

    180'000 km - Xoood - Volvo V40 2.0 Turbo verkauf Okt. 11

    175'000 km / 1995 - stim0r0l - Peugeot 306 Cabriolet 2.0 8V (verkauft 05/2012)

    171'500 km / 2006 - Kingalive - Ford Focus ST BSR 2.5 Turbo 20V (verkauft 05/2018 )

    168'000 km - MiBfinity - Mini Cooper 1.6 16V (Ab in den Osten 10/2017)

    155'000 km / 2006 - rovster - Seat Leon Stylance 2.0 TFSI (verkauft 12/2011)

    154'000 km / 2012 - melloman - Mazda 323F GT BJ 2.0i 16V Export

    152'000 km / 2015 - melloman - VW Touran 1.4 TSI Totalschaden - RIP

    151'000 km / 2003 - freshp - VW Golf IV 2.0 16V Pacific (verkauft 02/2013)

    150'000 km - los lendos - Saab 9-3 SC 1.9 TID (Verkauft 2010)

    147'000 km / 2002 - Noobinchen - Renault Clio 1.4 16V Verkauft

    145'000 km / 2000 - aixo - Opel Astra G OPC1 Edition 1671 2.0 16V X20XER RIP 04/2012 Reh 1:0 Astra

    138'000 km / 2003 - aixo - Opel Astra OPC Caravan 2.0 Turbo Z20LET Verkauft 02/2013

    137'400 km - Seng - Alfa Romeo 147 2.0 TS

    116'873 km / 2001 - Bluesilentpro - Mitsubishi Colt Champion 1.3 16V verkauft

    135'000 km / 2003 - Flauschibüsi - Renault Mégane II 1.4 16V verkauft

    132'000 km / 2013 - melloman - VW Passat 1.6 Verkauft

    129'000 km - solae - Renault Clio 2.0 16V - Verkauft (2011)

    111'434 km / 2000 - Bluesilentpro - Audi A4 Avant 1.8Tquattro 20V verkauft

    109'500 km - CruSher - Mini One 1.6 - RIP

    108'203 km - Pred4tor - Fiat Bravo 1.6 16V - Verkauft!

    105'557 km / 2002 - Ray°° - Mini Cooper S Verkauft

    ..96'000 km - Yzerman - Smart Roadster 0.7 Turbo steht zum Verkauf

    ..96'000 km / 2006 - frazz - Ford Focus ST 2.5 Turbo 20V (verkauft 08/2012)

    ..87'500 km / 2007 - Primetime - BMW 335xi Touring 3.0 R6 BiTurbo-> Verkauft 04/2014.

    ..82'000 km / 2007 - 2cool4u - Jeep Grand Cherokee SRT8 6.1L V8-Verkauft 11/2014

    ..73'900 km - Dr. Love - Audi A4 Cabriolet 2.4 V6 verkauft

    ..60'400 km - Dr. Love - Chrysler 300c 3.5 V6 verkauft

    ..58'200 km / 2005 - toxic - Opel Tigra Twintop 1.4 Verkauft 06/2011

    ..49'500 km - Entsafter - 2017 BMW X1 xDrive 25d 2.0 Biturbo - verkauft 12/2019

    ..47'650 km - Dr. Love - 2009 Mercedes Benz C180 Kompressor T-Modell 1.6 Kompressor - verkauft 02/2018

    ..46'500 km - Bart - Hummer H3 Luxury 3.5 20V Verkauft

    ..42'500 km - los lendos - Subaru Impreza 2.0D (Verkauft 2011, wahr wohl nix)

    ..35'544 km - Bluesilentpro - 2008 Ford Mustang GT Premium 4.6 V8 verkauft 2012

    ..35'487 km / 1984 - Honda Civic Type-S 1.8 i-VTEC (Leasing fertig..)7.0L V8

    ..32'305 km - Bluesilentpro - 2013 VW Polo BlueGT 1.4 TSI verkauft 2015

    ..14'000 km / 2000 - 2Cool4U - BMW C1 Executive 125ccm geschrottet, repariert, geschrottet, verkauft 05/14

    Habe mir die o.e. Graka bei digitec geschossen, hatte aber ein paar Tage später das Glück, trotzdem noch eine RX 6900 XT zu bekommen.
    Jemand Interesse daran ? Würde Sie zum Kaufpreis (CHF 849) + Porto abgeben. Wer mir dazu noch ein 4er-Pack Guinness spendieren möchte, den halte ich nicht auf.

    Karte ist neu und ungeöffnet.

    ziko

    1.) Container gehören den Reedereien, nicht den Spediteuren. Einen DHL-Container gibt es somit nicht.

    2.) Bei Frachtzahlung in der Schweiz verschickt der chinesische Lieferant so, wie der Frachtzahler das in Auftrag gibt. "Wer zahlt, bestimmt".

    3.) Dafür wurden die Incoterms erfunden. EXW, FCA, FOB sind hier hervorzuheben. Siehe auch hier in der Version 2020.

    4.) DHL Logistics, gehört mit DB Schenker, Kühne & Nagel und DSV zu den grössten Spediteuren. Es werden sicher substantielle Mengen über DHL Logistics abgewickelt, auch ohne Aktien bei der Firma. Vorsicht; hat nichts mit DHL Express (der Päcklidienst) zu tun.


    Wäre schön, wenn du mehr faktenbasierte und fundierte Infos verbreiten könntest. Das wirkt auf mich doch etwas zu reisserisch.

    Es sei denn, du bist der Forentroll. Dann wäre das Ganze natürlich wieder OK :lool

    Wer sich gerne etwas vertieft mit dem Thema auseinandersetzen möchte, findet hier eine sehr gute Zusammenfassung der gegenwärtigen Marktsituation. Man muss aber Statistiken und Zahlen mögen.

    Für die Nicht-Spediteure unter euch; ein TEU bedeutet "Twenty-Foot-Equivalent-Unit". Die Kapazität eines Schiffes wird immer in Einheiten von 20-Fuss-Containern angegeben. Ein 40-Fuss-Container hat dann logischerweise einfach zwei TEU.

    Wenn jeweils von "Equipment" die Rede ist, sind Container gemeint. Ein "lack of equipment" bedeutet schlicht "Containermangel".

    Tulpe Ich könnte das jetzt lang und breit erklären, aber das Problem ist nicht nur, dass die ganzen Leercontainer in Europa rumgammeln. Container Imbalance gab es scho immer und die Containerschifffahrt hatte das im Griff. Leercontainer an ihren Verwendungsort zurückzuführen, das wurde schon immer gemacht. Im Moment kommen überlastete Häfen, ausgebuchte Schiffe und ein Mangel an Hafenarbeitern hinzu. Somit entsteht der Mangel auch dadurch, dass der Turnaround eines Containers viel länger dauert als Prä-Corona. Kommt hinzu, dass die Briten vor Brexit wie blöd eingekauft haben und viele Container noch da rumstehen.


    Container sind aber Frachtbehälter und werden als solche nirgends verzollt. Zudem sind sie sehr langlebig und werden auch gerne, nachdem sie ausgedient haben, für andere Zwecke gebraucht. Tiny Homes z. Bsp. Aber natürlich werden für deren Herstellung Rohmaterialien benötigt. Sie bestehen aber fast ausschliesslich aus Stahl, der Boden ist aus Holz.


    Hier noch ein Video zum Thema

    Container Shortage.


    ziko

    Du solltest überdenken, wie bereitwillig du die Handelsmacht an einen Staat abgeben willst, der diktatorisch geführt wird und Menschenrechte mit Füssen tritt, nur um der EU einen reinzudrücken. Überleg mal, wo du lieber wohnst und wie lange deine Privilegien Bestand haben werden, wenn sich die Weltordnung nach dem Beispiel von China ausrichtet.

    Die Unternehmen haben anfangs die höheren Frachtpreise absorbiert. Das wird natürlich längerfristig nicht möglich sein. Wir haben Kunden im Sportartikelsegment, von denen wir wissen, dass sie die Endkundenpreise bereits anpassen mussten. Ich erwarte, dass das auch in anderen Segmenten eher früher als später passieren wird. Schlussendlich bezahlt das immer der Konsument. Zudem werden wir uns bei den gestörten Lieferketten von der stetigen Verfügbarkeit von Konsumgütern verabschieden müssen. Zumindest mittelfristig. Langfristig wird Asien, allen voran China, ein Interesse daran haben, die Probleme bei der Versorgung in den Griff zu kriegen, damit sie wieder mehr verkaufen können. Schon jetzt arbeiten die Hersteller von Schiffscontainern auf staatliche Anordnung Doppelschichten, um die erhöhte Nachfrage decken zu können. Das Abwälzen dieser Kosten auf den Endverbraucher hat aber nichts mit Inflation zu tun. Dies ist einfach nur normale Marktwirtschaft.

    Haha, Lehrbuch "Logistik". Kapitel: "Wie bastle ich mir einen Transportschaden".


    Aber eben. Würde ich jemandem empfehlen, einen Container so zu laden ? Aber nein.

    Habe ich selber schon mal einen Container so geladen ? Aber ja. :lool

    Wir sind, in der Seefrachtspedition zumindest, soweit, dass sich die EU-Kommission einschalten will. Ist zwar ein löblichler Ansatz, zeigt aber a) dass die Positionen verhärtet sind, b) dass mit einer baldigen Besserung nicht zu rechnen ist und c) dass der Markt sich anscheinend nicht mehr selbst reguliert.


    Was das für die Wirtschaft heisst, kann sich sicher jeder an seinem Rechenschieber selbst ausrechnen.


    In Bezug auf Luftfracht muss man natürlich wissen, dass der Grossteil von Luftfracht normalerweise in Passagiermaschinen befördert wird. Nachdem diese quasi über Nacht weggebrochen sind, war da natürlich auch eine Platzverknappung spürbar. Aber ich bin kein Luftfracht-Profi, kenne daher die Zusammenhänge nicht bis ins Detail.