Fragen die die Welt bedeuten - Extreme OT

  • Wie siehts den mit der Gewichtverteilung im Algemeinen aus? Ich meine die Erde ist ja schon von natur aus nicht ueberall gleich schwer. z.b Der Himalaia ist ja schon ziemlich viel Gewicht auf einem Punkt.

  • Erdkern besteht aus 89.xxx% aus Eisen (iirc). Da sind alle Gebirge nix dagegen.



    Hmm.. das Wasser in einer Geschirrspülmaschine wird doch auch umgewälzt, oder nicht? Ich denke die Pulver und Tabs sind einfach so zusammengesetzt, das es sich langsam zersetzt.

    Karl Ranseier ist tot! Der wohl erfolgloseste Nachrichtensprecher aller Zeiten starb
    gestern im Alter von 76 Jahren bei dem Versuch die Wetterkarten neu zu mischen.
    Die Nachricht von seinem Tod erreichte ihn leider zu spät. Seine legendäre Rechenmaschine,
    mit dessen Hilfe er das Wetter der nächsten 5 Minuten voraussaugen konnte, ist ab
    sofort zu besichtigen.
    <<< Visit www.welcome.li >>>

  • nein, die gewichtsverteilung auf der erdoberfläche hat wirklich kaum auswirkungen. diese schicht ist viel zu dünn im vergleich mit den anderen schichten ;)




    ich denke, die erde verursacht bei der rotation eine (luft)reibung, wenn auch nur eine sehr geringe durch die "rauheit" ihrer oberfläche. die winkelgeschwindigkeit am äquator (=max) beträgt ja immerhin 1670km/h! nur dank der atmosphäre merken wir hier nichts ;)


    ausserdem verlangsamt sich die rotationsgeschwindigkeit der erde schon längers. zu beginn des dino-zeitalters (~200mio jahre her), waren die tage nur rund 23h lang.

  • Quote

    Original von Weasel
    nein, die gewichtsverteilung auf der erdoberfläche hat wirklich kaum auswirkungen. diese schicht ist viel zu dünn im vergleich mit den anderen schichten ;)


    Möchts nicht zwingend und Wahnsinnig Ernst bestreiten, aber ein Kilo auf der Erdoberfläche hat gleichviel Einfluss wie 6 Tonnen in einem Meter abstand zum Kern ca., von daher sollte man das nicht soo Pauschal annehmen.

  • Quote

    Original von kNt


    Möchts nicht zwingend und Wahnsinnig Ernst bestreiten, aber ein Kilo auf der Erdoberfläche hat gleichviel Einfluss wie 6 Tonnen in einem Meter abstand zum Kern ca., von daher sollte man das nicht soo Pauschal annehmen.


    mhm, du meinst weil die wirkung immer grösser wird mit steigendem abstand zum erdmittelpunkt? ;) du musst jedoch auch bedenken, dass die massendichte im erdinnern immer grösser wird (der kern ist nur noch wegen dem enormen druck fest). somit wird der massenanteil gegen aussen immer kleiner und somit auch dessen auswirkung.


    öhm, ich philosophiere hier eigentlich über irgendetwas, wo ich gar keine ahnung habe. aber witzig ists trotzdem - in diesem thread steckt potential :D

  • Houw houw ich habe sogar untertrieben, das Trägheitsmoment J ist die Masse mal der Abstand zur Drehachse im Quadrat. Ein Kilo auf der Oberfläche hat somit cirka den selben Einfluss wie 6000 Tonnen in einem Meter Abstand zum Kern.


    Evtl. eine gewisse Abschwächung dadurch, dass der Kern nicht steif usw. mit der Erdoberfläche verbunden ist.

  • kNt: 8o hm, so krass hätt ichs auch nicht gerade erwartet!?


    jo, so weit ich weiss, ist der kern ja eh nicht eine feste kugel, sondern ziemlich zersplittert, dessen teile da irgendwie rumschwimmen... aber wer weiss das schon so genau, ist halt ein bisschen heiss dort unten (The Core :tongue )...

  • Ou es ist noch derber, ich habe einen kleinen Rechenfehler gemacht:
    Kern J=1kg*(1m)^2=1kgm^2
    1km vom Kern weg J=1kg*(1km)^2=1000000kgm^2
    Hülle J=1kg*(6370km)^2=258474853000000kgm^2

  • Quote

    Original von Weasel
    ich denke, die erde verursacht bei der rotation eine (luft)reibung, wenn auch nur eine sehr geringe durch die "rauheit" ihrer oberfläche. die winkelgeschwindigkeit am äquator (=max) beträgt ja immerhin 1670km/h! nur dank der atmosphäre merken wir hier nichts ;)


    Nicht auszudenken, wie die Erde sich entwickelt hätte, wenn sich die Atmosphäre nicht mit der Erde mitdrehen würde. Hmm.. jeden Tag 1700km/h Windstärke :D Dann hätte wir wohl alle ziemlich aerodynamische Gesichter und Vögel hätten's auch ziemlich schwer.

    Karl Ranseier ist tot! Der wohl erfolgloseste Nachrichtensprecher aller Zeiten starb
    gestern im Alter von 76 Jahren bei dem Versuch die Wetterkarten neu zu mischen.
    Die Nachricht von seinem Tod erreichte ihn leider zu spät. Seine legendäre Rechenmaschine,
    mit dessen Hilfe er das Wetter der nächsten 5 Minuten voraussaugen konnte, ist ab
    sofort zu besichtigen.
    <<< Visit www.welcome.li >>>

  • Also dann mal eine neue Frag:


    Abe welcher Entfernung kann man ein Kruemmung der Erde erkennen?


    Hintergrund: Als ich auf der Namai war und rundherum nur Ozean dachte ich vllt. kann man eine ganz minime Kruemmung sehen denn die Sicht bis zum Horizont war klar. Aber nix da.
    Nun auf meinem Flug nach Neuseeland war es meist dunkel. Aber ich denke auch da kann man in 10'000 Meter Hoehe nicht viel feststellen.


    Bin gespannt auf eure Antworten. :]

  • Das kommt sehr stark darauf an wie hoch du über Wasser bist, bei 2m über Wasser sinds etwa 5km Weit die du siehst.


    Die Krümmung sieht man sofort, da sonst der Horizont viel höher wäre (auf einer (~undendlich grossen) Erdscheibe).


    Der Horizont wäre immer praktisch auf Augenhöhe, jetzt ist er deutlich darunter.

  • Quote

    Original von seng


    Weil die Athmosphäre die blauen Lichtstrahlen am besten durchlassen? Die anderen Lichtstrahlen werden gefiltert, doch manchmal ist es durch den Einstrahlwinkel der Strahlen anders, so erscheint uns der Himmel manchmal rötlich.. :P


    Das ganze ohne Gewähr.


    stimmt ... das element sauerstoff ist blau... währe die sauerstogffkonzentration in der luft höher, würde nicht nur unsere Haut verätzen.. nein, wir könten auch nimmer so weit gucken!! (entscheidet selber was schlimmer ist ;])

    If everything seems to be going well, you have obviously overlooked something - Murphy

    Edited once, last by Balthazzar ().

  • Dat mit der Krümmung der erde:
    Kommt drauf an wo du bist. wenn du nur sicht aufs meer hast, siehst du sie auf der Erdoberfläche...im Gebirge wirds da schwieriger..


    Zu dem Gewichtezeugs:
    Das mit dem 6000 Tonnen ist wohl nicht so ganz wahr ;) Ich glaube da stecken noch ganz andere fehler drinn....;)
    Wenn du z.b. die Kraft willst, gehst du (statisch betrachtet) über das Moment... und da ist nix quadratisches drinn?! Oder wie verstehst du das mit den Kräfteverhältnissen? Wie wirken die deiner meinung nach knt? Meinst du vom Trägheitsmoment oder wie?!..deine rechnung ist da n bisschen komisch...




    Ich habe euch noch was gaaaanz anderes was ich nicht so erklären kann:
    Stellt euch die kurve f(x) = 1/x vor...sollte gehen oder?
    Nun möchte ich den Flächeninhalt berechnen von 1<=x<= unentl.
    Wenn ihr das durch das integral berechnet, kommt ihr auf unentlich...das ist ja alles verständlich..... ok?


    Nun stellt ihr euch einfach vor, die kurve um die X-Achse zu drehen und deren Volumen zu berechnen, natürlich wieder ab x=1 bis unentlich...
    ihr werdet merken das dieses Volumen tatsächlich endlich ist!!!!


    WIESO?!?!?!?!?

  • Bei mir ist das erste Integral auch schon endlich ?(.



    Das Zeugs da oben stimmt wahrscheinlich schon nicht so wirklich fest (Die Erde dreht z.B. nicht gleichmässig), aber Trägheitsmoment ist proportional zur Masse und zum Quadrat vom Abstand der Rotationsachse von daher seh ich dein Gegenargument jetzt gerade nicht.

  • Quote

    Original von kNt



    [...]aber Trägheitsmoment ist proportional zur Masse und zum Quadrat vom Abstand der Rotationsachse von daher seh ich dein Gegenargument jetzt gerade nicht.


    Amen... und jetzt auf deutsch? :D

  • Quote

    Original von Grimlock
    Nun stellt ihr euch einfach vor, die kurve um die X-Achse zu drehen und deren Volumen zu berechnen, natürlich wieder ab x=1 bis unentlich...
    ihr werdet merken das dieses Volumen tatsächlich endlich ist!!!!


    Wieso sollte das endlich werden?


    Laut TI 92 ist der Integral in beiden Fällen (f(x)=1/x und f(x)=-1/x) unendlich bzw. minus unendlich.

    "It really is as useful as a snooze button on a smoke alarm" Jeremy Clarkson


    "Wennsd den Baum siehst, in den du rein fährst, hast untersteuern. Wennsd ihn nur hörst, hast übersteuern" Walter Röhrl

    Edited once, last by tornado ().

  • Quote

    Original von 3dprophet
    Also dann mal eine neue Frag:


    Abe welcher Entfernung kann man ein Kruemmung der Erde erkennen?


    Hm da gibts ein ziemlich schönes Beispiel. Nur dummerweise kenn ich die Ortschaften nicht so genau :(. Es ist aber so, dass man von einer Ortschaft am Bodensee aus (glaubs Steckborn) nur die Kirchturmspitze einer Kirche sehen kann, die auf der andern Seite des Sees liegt. Und beide Ortschaften liegen direkt am See.
    Wie weit die auseinander sind weiss ich aber nicht....
    Muss sonst mal die Eltern fragen, falls du das mal angucken willst :)

  • Quote

    Original von tornado


    Wieso sollte das endlich werden?


    Laut TI 92 ist der Integral in beiden Fällen (f(x)=1/x und f(x)=-1/x) unendlich bzw. minus unendlich.


    Imo meint er den Integral von 1 aus.

  • Japp, hab ich auch so berechnet. Aber da (-)1/x bei y=0 eine horizontale Asymptote hat ( f(x) = 0, wenn x -> unendlich), wird auch da die Fläche unendlich.

    "It really is as useful as a snooze button on a smoke alarm" Jeremy Clarkson


    "Wennsd den Baum siehst, in den du rein fährst, hast untersteuern. Wennsd ihn nur hörst, hast übersteuern" Walter Röhrl

    Edited once, last by tornado ().